Direkt zum Inhalt

Ich, pattydoo und die Pumphose "Poppy"

Posted in Allgemein

Seit Juni 2014 mache ich ein Praktikum bei dem Näh-Blog pattydoo und darf dort hinter die Kulissen schauen, viel miterleben und gerade deswegen habe ich auch angefangen, mir selbst meinen Blog aufzubauen.

Eins der für mich bisher interessantesten Projekte, die ich miterleben durfte, war die Pumhose „Poppy“. Zwar handelt es sich dabei um ein schon bekanntes Schnittmuster, das in Zusammenarbeit mit Dawanda entstanden ist, doch wollte Ina gerne die Hose in noch mehr Größen anbieten und ganz wichtig: auch für die „Großen“ sollte es die „Poppy“ geben.

Also haben wir uns das Schnittmuster vorgenommen und haben es verkleinert bzw. vergrößert. Das war gar nicht so einfach, immerhin möchte man den „Pump“ ja nicht zwischen den Fußknöcheln und zu pumpig gefiel sie uns auch nicht. So probierten wir zunächst am Computer und später an Probeteilen ein bisschen herum, nahmen was weg, gaben was dazu, legten die Falten anders …

Wir experimentierten herum und nachdem wir das mit ein Probeteil und messen und probieren hinbekommen haben, durfte ich nicht nur für die Teile vor der Kamera posieren, sondern durfte auch alle Hosen für die Online-Präsentation selber nähen. So entstand zunächst die kleinste mit Füchsen in der Größe 80, für meinen unglaublich süßen Neffen. (Der in der Hose übrigens noch süßer aussieht …)

Pumphose Poppy

Als zweite Version entstanden gleich zwei in meiner Größe. Eine, bei der mir der Stoff überhaupt nicht zusagte und die, die ich hier zeige! (Was eigentlich heißen soll: ich fand ihn schrecklich!) Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gemütlich sie ist. Ich habe sie aus etwas dickeren Jersey genäht, fällt sehr schön und ist wunderbar kuschelig. Ich freu mich schon auf verregnete Abende mit meinem Freund und der Hose auf der Couch.

Pumphose Poppy

Danach musste natürlich noch eine Hose für Klara, die Tochter von Ina, her. Der Clou dabei sollten die Eingriffstaschen sein. Das war gar nicht so einfach. Es war sehr interessant dabei zuzusehen, wie Ina rätselte und ausprobierte, wie wir die Taschen annähen, zusammennähen und gestalten könnten. Anderen beim Denken zugucken 😀 Und am Ende hat es funtkioniert. Soweit wie sie konnte ich gar nicht denken. Da hab ich gleich wieder was neues gelernt: Erst komplett durch probieren und dann erst loslegen. GEDULD haben … haha. Nicht anders herum :D. Und das Ergebnis ist wie immer total süß. Zum Glück hat der Stoff noch gereicht und so konnte ich noch eine süße Pferde-“Poppy“ für meine süße Nichte in der Größe 104 nähen.

Pumphose Poppy

Ich liebe das Schnittmuster und ich bin sogar ein kleiner Teil davon gewesen. Bin glatt ein bisschen Stolz drauf! Und es ist so unglaublich, wie süß die Kleinen und Großen 😀 darin aussehen.

Liebe Grüße,
Eure Svenja

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*