Direkt zum Inhalt

Ein Besuch in Bern // Teil 1

Posted in Wanderlust

Wir waren für ein paar Tage in der Schweiz. Es war wirklich sehr schön und es gab eine ganze Menge zu sehen. Was uns besonders gut gefallen hat, möchte ich nun erzählen. Da es sehr viel zu berichten gibt, ist das hier erst einmal Teil 1.

Wir waren insgesamt 6 Tage in der Schweiz. 5 davon haben wir intensiv fürs Sightseeing und die Erkundung genutzt. In Bern gibt es wirklich viel zu sehen und da ein guter Freund von uns mittlerweile dort wohnt, brauchten wir keinen Reiseführer. Mit ein paar Tipps sind wir einfach losgezogen und haben die Altstadt, die Alpen und die Schweizer bewundert. Es gibt wirklich viel zu erzählen, ein bisschen zu viel für einen Beitrag, daher berichte ich heute in Teil 1 erstmal von drei besonderen Highlights: Der Gurten, die Aare und der Rosengarten.

Der Gurten 

Am schönsten und tollsten fand ich den Gurten. Das ist quasi der Hausberg von Bern. Von da aus kann man nicht nur auf Bern herabschauen, sondern auch (bei guter Sicht) die Alpen sehen. Wir hatten Glück und der Blick auf die hohen Berge war wirklich etwas besonderes. Ich mag Berge und hab wirklich schon lange keine mehr gesehen. Ich fahr eindeutig zu selten in die Berge :D.

Der Gurten in Bern

Es gibt dort mehrere Rundwege und kleine Attraktionen. Wir haben uns für den großen Rundweg entscheiden. Er sollte ca. 3 km lang sein und 40 Minuten dauern. Also wirklich nicht viel. Besonders schön ist das Gefühl vom Bergland und trotz des Städtetrips ein bisschen Natur zu genießen. Gerade wegen einem typischen Bauernhof und tja, halt die Alpen. Was ich besonders toll fand, waren die Bänke, die immer mal wieder schön in der Sonne standen. An verschieden Stellen standen auch öffentliche Grills mit dort. Ich kann mir das wirklich sehr schön für ein Picknick im Sommer vorstellen (wir haben uns sehr geärgert, nichts zu essen dabei gehabt zu haben).

Die Alpen
Wenn man auf dem Gurten mit Kamera unterwegs, kann es leicht anstrengend werden. Es gibt so viel zu fotografieren. Ich kam erst einmal mit über 300 Bildern zurück.

Parkbank auf dem Gurten

Nach dem Rundgang haben wir einen Aussichtsturm bestiegen. Er stand am Ende des Rundweges und ja, es geht also noch höher. Für mich war der Turm eine kleine Herausforderung. Ich hab bisschen Höhenangst. Er wackelte leicht und die Treppenstufen bestanden nur aus Gittern. Ich konnte bis runter gucken. So war auch der Gang wieder runter etwas schwierig. Aber der Aufstieg lohnt sich einfach. Denn von hier gibt es noch einmal einen Panoramablick auf Bern, die Alpen und gefühlter Maßen auf das ganze Umland. Es gilt eindeutig, Angst überwinden, hochsteigen und staunen!!!

Das Berner Umland

Der-Gurten-(5)

Blick auf Bern

Den Gurten haben wir mit Hilfe der Gurtenbahn bestiegen. Auch wenn die Fahrt nur 3 Minuten dauerte, war auch sie ein kleines Highlight (Ich brauche wohl dringend ein Synonym für Highlight 😀 ) Mit einer Libero-Tageskarte ist die Fahrt mit enthalten, sonst kostet sie 6 CHF. Die Tageskarte lohnt sich mit einem Preis von 12,40 CHF auf jeden Fall. Als Alternativen gibt es aber aus fast allen Himmelsrichtungen Wanderwege nach oben.

Das Aare Ufer

Auf dem Rückweg vom Gurten sind wir zu Fuss unterwegs gewesen. Nach kurzer Zeit kamen wir schon an die Aare und sind dort am Ufer entlang gelaufen. Der Fluss ist komplett mit Fusswegen zu erreichen, nur an wenigen stellen stehen direkt Häuser. Die Aare umschließt fast die gesamte Altstadt, den vom Gefühl her liegt diese auf einer Halbinsel. So kann man die gesamte Altstadt am Fluss quasi umrunden.

Die Aare

Wir haben uns erzählen lassen, das die Berner, die Flussaufwärts wohnen, morgens die Strömung des Flusses nutzen um im Sommer zur Arbeit zu kommen, schwimmend. Ich stelle mir das ja sehr kalt vor, immerhin wird der Fluss meist durch Schmelzwasser gespeist. Es ist übrigens der längste Fluss der Schweiz und ist ein Nebenfluss des Rheins. Und er versorgt Bern mit Strom. (Ja ja, ich hab den Wikipediaartikel gelesen …)

Die Aare mäandert sich durch das ganze Gebiet und bildet ein kleines Tal, wer also zum Fluss will, hat ein paar Höhenmeter zu überwinden. Gleichzeitig sorgt es aber auch dafür, das wir selbst vom Fluss aus einen guten Blick auf die Altstadt hatten, die sich über uns empor hebt.

der Berner Münster
rechts oben erhebt sich der Berner Münster, mehr dazu gibt es dann in Teil 2 …

Eine weitere Besonderheit am Aare Ufer ist das Bärenschaufenster. Als Berliner kann man sich jetzt übrigens kurz wundern, auch in Bern kann man einfach so Bären sehen.

Seit 2009 gibt es direkt am Ufer einen kleinen Bärenpark, wir konnten drei Bären zählen. Zwei Große und einen kleinen. Wirklich sehr süß und man kam sehr nah dran. Wie tierfreundlich die Haltung ist, ist dann aber eine andere Frage. Sie können sich zwar viel bewegen, aber mehr als sich den ganzen Tag begaffen zu lassen, können sie kaum tun …

Bärenpark-Bern-(9)

Bärenpark-Bern-(10)

Der Rosengarten

Direkt vom Bärenpark kommt man über die Nydeggbrücke zum Rosengarten. Auch hier gibt es einen kleinen Aufstieg, der wieder mit einem tollen Blick über die Altstadt belohnt wird. Und im Frühling und Sommer mit vielen Blumen und japanischen Kirschblütenbäumen. Zu unserem Besuch blühten zwar die ersten Frühblüher, mehr Pflanzen konnten wir leider jedoch nicht bewundern. Da blieb uns nur die Stadt.

Berner Altstadt (11)

Blumen

Im Rosengarten stehen übrigens neben den Parkbänken auch viele einzelne Stühle und Tische auf der Wiese herum. Bei Bedarf kann man sich sehr gemütlich auf die Wiese setzten und Picknicken oder was man halt so im Park macht. Die Idee fanden wir wirklich super. Leider würde das bei uns in Berlin wohl nicht funktionieren. Kostenlose Stühle und Tische wären wohl entweder weg, kaputt oder beschmiert. Aber vieles funktioniert in der Schweiz einfach anderes. Das war schön zu sehen.

Auch von hier konnten wir noch einmal einen Blick auf die Alpen werfen ...
Auch von hier konnten wir noch einmal einen Blick auf die Alpen werfen …

Im nächsten Teil möchte ich euch dann mehr über die Altstadt und den Münster erzählen. Auch haben wir einen Tag in Basel verbracht, auch davon möchte ich euch noch erzählen. Und gaaaaanz viele Bilder zeigen.

Bis bald und Liebe Grüße,
eure Svenja

PS: Und wie findet ihr meinen ersten Reisebericht? Was interessiert euch noch von Bern? Oder war schon jemand von euch dort? Was hat euch am besten gefallen???

Verlinkung: Eure Urlaubsbilder, Urlaubslinkparty

Folge mir auf:
RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Pinterest
INSTAGRAM

2 Comments

  1. […] in der Schweiz auf dem Gurten entstanden. Direkt oben auf dem Berg (den Beitrag dazu findet ihr hier). Mein Freund stand grad so schön da, der Hintergrund perfekt und die Sonne schien. Da bekam er […]

    22/04/2015
    |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*