Direkt zum Inhalt

Wir stricken einen Cardigan #3

Posted in Allgemein

Titelbild_44Es wird eindeutig wieder Zeit für einen Zwischenbericht über das Cardigan-Projekt von meiner Mama und mir. Der letzte Beitrag ist schon von Anfang März. Dafür hab ich mir Mamas Cardigan mal wieder vor die Kamera geholt …

Und mit Mamas Beispiel fange ich auch gleich an. Nachdem ich euch beim letzten Mal erzählt hatte, das wir beide noch einmal von vorne angefangen haben, ist bei Mama leider nicht so viel passiert. Auch ich hänge im Moment etwas fest. So oft kommen wir beide nicht zum stricken. Aber vielleicht ist der Beitrag ja heute ein kleiner Ansporn …

Wir-stricken-einen-Cardigan-(1)

Mama hängt grad ein bisschen in der Mitte fest. Sie kämpft sich aber auch pro Reihe durch 180 Maschen. Das ist echt viel und bei dem Gewicht auch langsam echt anstrengend. Denn je weitere wir im Projekt fortschreiten, desto unhandlicher wird es. Auch ist Mama im Moment etwas frustriert, da ich schon (scheinbar!!) so weit bin. Dabei liegt es gar nicht an ihr. Ich stricke „nur“ 156 Maschen und muss weniger Reihen stricken als sie. Es ist total logisch, das ich schneller vorwärts komme. Also Mama, mach dir mal da keinen Kopf. Deine Strickjacke wird soooo schön!!!

Wir-stricken-einen-Cardigan-(2)

Wiederum lässt sie sich aber auch ein bisschen ablenken, da sie nebenbei noch anderweitig handarbeitsmäßig unterwegs ist. Wie ich euch hier ja schon erzählt habe, häkelt sie diese tollen Säckchen und so ein Säckchen geht ein bisschen schneller, sieht auch so schön aus und da ist sie wohl etwas motivierter. Aber ich komme dem Plan auch immer näher, daraus ein Tutorial zu machen. Mama häkelt, ich fotografiere. Denn häkeln ist überhaupt nicht meine Stärke. Kann auch gar nicht erklären warum …

Wir-stricken-einen-Cardigan-(3)

Aber nun zu meinem Cardigan. Ich bin, wie schon gesagt, etwas weiter. Die erste Schulternaht ist geschlossen, der erste Arm könnte begonnen werden, die Rückenpartie ist fertig. Es fehlt im Moment erstmal nur das zweite Vorderteil, dann die Schulternaht und dann kommen die Arme.

Wir-stricken-einen-Cardigan-(4)

Auch habe ich langsam das Gefühl, das ich ein bisschen verstehe was ich da mache. Nach Anleitung nähe ich nicht mehr. Ich hoffe sehr, das mir das nicht noch zum Verhängnis wird. Wäre wirklich schade drum. Aber die Anleitung war so verwirrend, mir rückwärts Raglanärmel stricken und noch mehr Maschen parken und , nee, die hab ich wiederum gar nicht verstanden.

Wir-stricken-einen-Cardigan-(5)

Ich stricke jetzt also ein bisschen frei Schnauze. Ist gar nicht so leicht, den an manchen Stellen hatte ich schon totalen #Gehirnwirrwarr … Die erste Schulternaht war nämlich gar nicht so einfach. Da hat mir Mama (während wir schön Disney-Filme geguckt haben) unter die Arme gegriffen und meine Gedanken entwirrt. Ob das jetzt besonders professionell ist, bezweifle ich stark, ich hab da nur zwei Fäden durch die Maschen gezogen und verknotet. Aber es hält und so schlecht siehts gar nicht aus!

Und ich bin mir auch schon fast sicher, das die Wolle reichen könnte. Obwohl, lieber nicht beschreien …

Wir-stricken-einen-Cardigan-(6)

Jetzt kurz vor Schluss rückt Mama mit Profi-Werkzeug raus. Eine tolle Möglichkeit um seine Maschen sicher zu parken. Ich hab sie aber nur für das Foto noch Mal aufgezogen. Ich hab grad nur noch die Rundung am Ausschnitt übrig, an dem Maschen geparkt werden, da ist das tolle Ding leider nicht so hilfreich. Und ich weiß auch gar nicht, wie das Ding heißt … MAMA????? 😀

Und ab jetzt heißt es Daumen drücken. Vielleicht werden wir ja pünktlich zum Sommer damit fertig. Hihi …

Bis bald und liebe Grüße,
eure Svenja (und meine Mama)

PS: Alle Beiträge zum Cardigan findet ihr hier.

Verlinkung: Stricklust; RUMS; #aufdennadelnapril

Einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*