Direkt zum Inhalt

In 2 1/2 Stunden durch Bautzen

Posted in Wanderlust

An einem sehr sehr lustigen Abend beschlossen meine Oma und ich, das ich sie nach Bautzen begleite. An einem Montag im Mai. Mit Bus. Und Rentnern. Erst ins Kloster, dann nach Bautzen. Worauf hab ich mich da nur eingelassen?

Meine Oma kommt aus Bautzen. Dort geboren und aufgewachsen, bis sie dann mit ihrem Mann nach Berlin zog. Ich hatte Bautzen bisher nie kennen gelernt. War aber jedes Mal, wenn sie anfing zu erzählen immer recht neugierig. Wollte gerne mehr von meiner Oma wissen und irgendwie gehört auch dazu, zu wissen wo sie herkommt. Und an einem Montag um 7 Uhr war es dann soweit, der Reisebus begann seine Fahrt nach Bautzen.

01_Bautzen

02_Bautzen

Ich frag mich immer noch, was mich da eigentlich geritten hat. Das war quasi eine Kaffeefahrt. Ein Bus voller Rentner und irgendwie waren alle recht mürrisch. Aber ich war mit meiner Oma unterwegs. Eine unglaublich liebe Frau, lebensfroh und so gar nicht wie der Rest der älteren Leute. Das fiel auch schon durch ihre rote Hose im Gegensatz zur durchschnittlich beige-grauen Kleidung der anderen auf.

03_Bautzen

Ein weitere Unterschied kam dann in Bautzen zum Vorschein. Alle stiegen langsam aus dem Bus, verteilten sich und spazierten genüsslich durch die Stadt. Meine Oma sprintete los und ich kam kaum hinterher. Wir hatten nicht viel Zeit und Oma hatte sich ein Plan zu Recht gelegt und hatte vor, mit innerhalb kürzester Zeit die ganze Stadt zu zeigen. Der Ort an dem das Theater stand, in dem mein Opa gearbeitet hatte. Das Haus, in dem sie früher gewohnt hatte. Das Haus ihrer Großeltern und nebenbei auch ein paar Sehenswürdigkeiten. Zeit hatten wir genau 2 1/2 Stunden, gebraucht haben wir 45 Minuten. Oma rannte und erzählte und ich hab es irgendwie geschafft, tatsächlich ein paar Bilder zu schießen. Sie vor, ich rennend hinterher.

04_Bautzen

In 45 Minuten ging es vom Reichenturm durch die Reichenstraßen ab zum Hauptmarkt. Dort direkt zum Dom und dem Domspitz. Danach ging es zur Nicolaikirchenruine und dem Friedhof. Schöner Friedhof! Hinter Oma herlaufend, schauten wir an der Ortenburg vorbei und bewunderten den alten Giebel vom Theaterhaus. Dann zur Michaeliskirche und am Elternhaus von meiner Oma vorbei. Von da zurück auf den Hauptmarkt, schnell zwischen durch etwas Senf eingepackt (mein Freund wollte, dass ich ihm etwas mitbringe) und fertig. Alles gesehen …

05_Bautzen

Am schönsten fand ich ja den Friedhof bei der Burg. Normalerweise bin ich kein Freund von Grabstätten, aber dort war es sehr idyllisch, eine alte Ruine und mittendrin drin die Grabsteine. Von der Mauer hatten wir einen sehr schönen Blick über einen Teil der Stadt.

Irgendwo da in der Nähe rollen zu Ostern Ostereier den Hang runter. Ich konnte mir wirklich nicht alles merken, aber das ist in Erinnerung geblieben. Immerhin waren wir eigentlich nur 5 Minuten da. Und das auch nur, weil ich kurz um die Ecke gucken wollte und Oma warten musste, damit ich sie nicht verliere … 😀

06_Bautzen

Danach ging es gleich weiter und wirklich, ratz fatz waren wir durch. Wir hatten das wichtigste gesehen, Oma hatte mir ganz viel gezeigt und ich war fix und fertig. Zum Glück sind wir dann ein leckeres Eis essen gewesen. Mit Erdbeeren. Mmmhh …

07_Bautzen

08_Bautzen

Bautzen ist wirklich eine schöne Stadt und hat mich an vielen Ecken an Bern erinnert. Die Spree fließt wie die Aare in Bern durch ein tiefes Tal und auf einem Hügel erhebt sich darüber die Stadt. Genau wie in Bern, betritt man Bautzen über eine große Brücke und hat an vielen Stellen immer wieder einen tollen Blick über die Stadt. Auch ist Bautzen sehr alt, viele alte Häuser sind gut erhalten und das Stadtbild ist recht einheitlich. Nur ein bisschen kleiner. Nur das Publikum ist etwas älter als in der Schweiz.

09_Bautzen

Es war schön das alles von Oma gezeigt zu bekommen und die Geschichten zu hören. Heimliche Treffen mit dem Opa, spielen mit Schulfreunden. Ich konnte mir meine Oma richtig vorstellen als kleines Mädchen.

10_Bautzen

Aber auch ohne familiären Bezug ist Bautzen auf jeden Fall einen Ausflug wert. Beim nächsten Mal auch unbedingt länger als 2 1/2 Stunden. Ich will meinen Besuch ganz bald wiederholen und Oma muss wieder dabei sein. Egal wie oft ich die Geschichten vielleicht mittlerweile gehört habe, ich mag sie einfach. Wie meine Oma. Und jetzt auch Bautzen.

Kennt ihr Bautzen? Erzählt mir davon!!

Liebe Grüße und bis bald,
eure Svenja

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*