Direkt zum Inhalt

Ein kleiner Beitrag

Posted in Allgemein

Wenn ich mittlerweile einen Blick in meinen Kleiderschrank (und auf meine Kleiderstange …) werfe, entdecke ich wirklich immer mehr selbstgenähte Kleidung. Vereinzelt ein paar Lieblingsstücke, ein paar Teile, die ich gerne mal trage und auch ein paar Sachen, die ich noch nie an hatte und wohl auch nicht so bald tragen werden …

Und das ärgert mich ziemlich. Denn genau das sollte ja eigentlich nicht mehr passieren. Aber weder beim Stoffe kaufen, noch beim Schnitte aussuchen ist man wirklich davor gefeit: Fehlkäufe. Ja, ich habe auch mehr als nur ein zwei Stoffe, aus denen ich wohl nicht mehr was nähe und sogar einem, bei dem ich mich ernsthaft frage, was mich da geritten hat.

Aber eigentlich ist es genau das, was ich mit dem Nähen von selbst genähte Kleidung erreichen wollte. Ich wollte nicht noch mehr Teile ansammeln, an der zwar mein Herz hängt, aber ich sie trotzdem nicht trage. Ausgewählte Teile sollen es sein, gezielt ausgesucht, gut durchdacht und einfach genauso, wie ich es mag. Leider gar nicht so einfach.

Maxirock_01

Denn ich habe ja mit dem Nähen genau deswegen angefangen. Selber machen. Was besonderes schaffen, schöne Einzelstücke produzieren und für ein bisschen mehr Qualität in meinem Kleiderschrank sorgen. Geben wir es doch zu, Kleidung vom Mode-Schweden wird nicht nur billig und unter nicht vertretbaren Bedingungen produziert, es sieht auch billig aus. Durchsichtige Shirts, von denen man dann automatisch zwei braucht, Hosen, die nicht einmal nach einem Jahr tragen anfangen Löcher zu kriegen.

Maxirock_02

Bisher hat sich das bei mir auch wirklich gelohnt. Seit dem ich meine Overlock-Maschine habe, nähe ich viel selbst und gehe immer weniger einkaufen. Klar, ein paar Basicteile holt man sich mal schnell, Unterwäsche nähen fand ich bisher noch ziemlich doof und an Hosen wage ich mich nicht ran. Auch Schuhe würde ich nicht unbedingt selber machen, aber im letzten Jahr habe ich mir auch nur ein Paar geholt (natürlich auch schon kaputt 🙁 ). Ich nähe mehr und kaufe weniger. Geld spare ich dabei natürlich nichts. Aber es ist mein liebstes Hobby und hole mir nicht nur was zum einfach Tragen. Nein, ich habe Spaß am Nähen, es hier zu zeigen und dann mit Stolz im Alltag zu tragen. Gestern hatte ich sowohl eine selbst genähte Jacke an, als auch ein selbst gemachtes Shirt. So macht Mode auch richtig Spaß. Denn es ist selbst gemacht!

Und witziger Weise mag ich die Shirts, die an mir total doof aussehen, bei meiner Mama sehr gerne. So hat sie diese Woche ein paar Teile von mir bekommen, die hier nur rumliegen würden. So macht das Fehl-Genähte anderen noch eine Freude.

Maxirock_03

Natürlich ist das Outfit auf den Fotos nichts Fehl-Genähtes. Sowohl Rock und Shirt sind schon kleine Lieblinge, wobei ich mich mit dem Rock irgendwie nicht raus getraut habe. Aber für lange Röcke muss ich irgendwie in Stimmung sein und das hat sich bisher noch nicht ergeben.

Und auch wenn ich beim Shirt am Anfang dachte, es würde nur fürs Foto reichen, trage ich es jetzt doch ab und zu. Denn sind wir ehrlich, die meisten erkennen selbst gemacht (misslungene) Nähte gar nicht. Wer es weiß und selbst nicht näht, ist meist eh erstmal erstaunt und die selber nähenden Leute kennen das Problem ziemlich genau. Also niemand da, der sich an einer schiefen Naht stören könnte.

Maxirock_04

Eigentlich ist so ein Rock wirklich nicht schwer zu nähen. So wirklich brauche ich dafür keinen richtigen Schnitt. Meist ist das Prinzip ja ähnlich. Hier waren es auch nur zwei Rechtecke, die gekräuselt an einen Bund mit Gummi drin, genäht wird. Aber wohl aus Faulheit und damit auch wirklich nichts schief geht, habe ich hier für dann doch einen Schnitt genutzt. Nämlich „LadyShuShu“ von Schnittgeflüster. Da standen die Maße schon gleich da. Einfach ab messen, zu schneiden, nähen und sich freuen. Denn das Ergebnis ist wirklich toll geworden. An der Seite gibt es sogar noch zwei Eingriffstaschen. (Handy kann also auch verstaut werden … haha)

Der Stoff für den Rock ist von Stoff&Stil und war mal wieder ganz besondere Stoffliebe. Schon vor ein paar Monaten habe ich stark mit dem Stoff geliebäugelt und habe den Kauf aber dann schweren Herzens sein lassen. Das Geld wurde da gerade für anderes gebraucht. Aber dann, „ich will ja nur mal kurz was kaufen“, war ich wieder mal im Laden und er lag da und ich hab einfach zugegriffen. Jetzt oder nie. Und zum Glück habe ich diesmal mehr als den üblichen Meter geholt. So hat er perfekt für einen Maxirock gereicht. Eine Bluse daraus wäre natürlich auch toll. Aber jetzt ist er alle, das ist schon ok.

Maxirock_05

Das Schnittmuster für das Shirt war mein erster Schnitt von Stoff&Stil. Der Sitz des Shirts ist toll. Nicht zu eng und sieht trotz seiner Weite irgendwie schick aus (was wohl auch an dem Stoff liegt :D). Und es war so super endlich mal nicht irgendwelche Seiten und Teile zusammen kleben zu müssen. Denn auch wenn es leider immer nur eine Größe einzeln zu kaufen gibt (wobei ich hoffentlich eh nicht solche Gewichtsschwankungen haben werde, das ich viele verschiedene Größen brauche …) kommen alle Schnittteile am Stück aus der Verpackung raus. Schade nur, das es doofes Plastikzeug ist. Papier ist doch schon umweltfreundlicher …

Maxirock_06

Und warum rede ich heute eigentlich so über das Selber-Nähen und meinen Kleiderschrank? Viele von euch haben bestimmt die Aktion von mamimade „This is not okay“ mitbekommen. Im Grunde genommen geht es um ein kleines Zeichen von DIY-Bloggern zu zeigen, das wir mit den Bedingungen wie Klamotten im allgemeinen produziert werden, nicht einverstanden sind. Denn ich finde es nicht ok, wenn andere Leute ausgebeutet werden, damit ich für ein paar Euro eine Hose anhaben kann. Jeder Mensch sollte das Recht auf eine faire Bezahlung haben, auf regelmäßige und angebrachte Arbeitszeiten, auf richtige Sicherheitsmaßnahmen und gesunden Zuständen. Dafür mal ein Zeichen zu setzten ist wichtig und es ist schön, erstrecht wenn man das zusammen mit anderen machen. Gezeigt soll dieser Unmut mit einem Online-Katalog mit vielen selbst genähten Outfits und das hier ist mein Beitrag dafür. Es ist eine tolle Idee und eine wichtige Aktion. Schaut mal auf ihrem Blog vorbei und schaut es euch da an.

Maxirock_07

So und nun genug geredet und geschrieben 😀
Liebe Grüße und Bis bald,
eure Svenja

Verlinkung: und Online-Katalog „This is not okay“

PS: Upps, fast vergessen: die tollen Fotos hat wieder mal mein Lieblingsfotograf Max Wellner gemacht. 😀

23 Comments

  1. Superschön. Dein Outfit, deine Gedanken, deine Worte. Die Aktion ist einfach genial und ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen auf all die tollen Outfits in dem Katalog!

    Alles Liebe
    Luci

    20/08/2015
    |Reply
  2. Liebe Svenja,
    Ein wunderschönes Outfit, das würde ich auch sofort anziehen! Und die Bilder, ein Traum! Den Katalog bereicherst du in jedem Fall! Und toll, das du auch dabei bist!
    Liebe Grüße ,
    Marina

    20/08/2015
    |Reply
  3. Ein toller Beitrag und Dein Outfit gefällt mir wirklich sehr. Würde ich auch sofort anziehen 🙂
    Liebe Grüße Katrin

    20/08/2015
    |Reply
    • Dankeschön! Vielleicht wage ich es ja heute mal mit dem schönen Rock!
      LG Svenja

      20/08/2015
      |Reply
  4. Johanna
    Johanna

    Sieht toll aus, liebe Svenja!
    Sowohl Shirt als auch Rock finde ich wunderschön, trau dich ruhig, das anzuziehen! 🙂
    Einen sehr netten Post hast du übrigens geschrieben… Mir macht es immer Spaß, deinen Blog zu lesen!
    Liebe Grüße,
    Johanna

    20/08/2015
    |Reply
    • Dankeschön! Ja, so lange der Sommer noch da ist, sollte ich die Chance wohl nutzen 😉
      LG Svenja

      20/08/2015
      |Reply
  5. Liebe Svenja,

    ich unterschreibe jede Zeile in diesem Post. Bewusst Mode kaufen, bewusst Kleidung tragen. All das haben viele verlernt. Es ist schön zu lesen, wie das Thema jetzt so die Runde macht. Wunderbar.
    Und du hast recht mit dem Nähen und den Fehlern drin. Die anderen können es gar nicht sehen und die paar die könnten, fühlen sich nur erleichtert, dass sie nicht alleine sind! Irgendwie ist das schön! 🙂
    Dein Outfit finde ich extrem gut. Du kommst da sehr stimmig rüber. Ich kenn‘ dich ja nicht so gut, aber mein Eindruck nach diesen Bildern ist ein ruhiger, weicher aber durchaus bestimmter!
    Love it!
    Vielen Dank für diesen tollen tollen Beitrag!
    GLG
    Susanne

    PS: ich melde mich noch per mail!

    20/08/2015
    |Reply
    • Hallo Susanne, vielen Dank für deine liebe Worte. Schön das es alles so gut rüber kommt. Und ja, wir sollten uns endlich wieder mehr bewusst machen, wo alle die Sachen herkommen und wer dafür am Ende leiden musste.
      Liebe Grüße,
      Svenja

      20/08/2015
      |Reply
  6. Lourdes - Punts de Colors
    Lourdes - Punts de Colors

    The shirt has been very nice! I love the lace sleeves !!

    20/08/2015
    |Reply
  7. Tolle Beitrag, tolle Fotos!
    Was für Stoffe sind denn deine Fehlkäufe, die du nicht vernähen wirst? Vielleicht will sie ja jemand? blau und beerentöne kannst du mir gerne mal anbieten.
    Ich hätte dafür einen creme-farbenen Jersey… ein Fehlkauf 😉 Glaube aber, dass es auch eher nicht deine Farbe ist.
    Grüße Sonnenblume

    20/08/2015
    |Reply
    • Ja, ich möchte gerne die Stoffe mal verschenken. Die gefallen bestimmt jemand anderen. Aber vorher muss meine Mama immer entscheiden, ob sie die mag 😉
      Der größte fehlkauf ist total bunte gemustert und vom stoffmarkt. Da kann man so schlecht Nein sagen …
      Creme-farbend ist wirklich nicht meine Farbe, aber danke für das Angebot!
      LG Svenja

      20/08/2015
      |Reply
  8. Wow soooooo tolle Fotos!! Und ein so tolles selbstgenähtesnOutfit!! 🙂
    Liebe Grüße Maira

    21/08/2015
    |Reply
  9. Toller Beitrag, das spiegelt so ziemlich das wider, was ich auch zu dem Thema denke 😉
    Und die Fotos sind klasse, das ganze Outfit gefällt mir auch echt gut 🙂
    Liebe Grüße
    Fredi

    23/08/2015
    |Reply
    • Danke!! Bin ja tatsächlich dank dir zu der Aktion gekommen und fand das schon sehr gut, was du dazu geschrieben hast. Und schwupps wollte ich sehr gerne bei der tollen Aktion mit machen!
      LG Svenja

      23/08/2015
      |Reply
    • Danke!! Ich glaube schon 😉

      25/08/2015
      |Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*