Direkt zum Inhalt

Ein Party-DIY mit nachhaltiger Wirkung*

Posted in Allgemein

Glatt könnte man sich wundern, dass der erste Beitrag nach dem letzten ein DIY ist. Ein bisschen komisch finde ich es auch, aber es hat sich eben so ergeben. Und außerdem war einiges aus dem letzten Beitrag auch wichtig für meine DIY-Idee. Denn es sollte eben nicht einfach nur so sein. Nachhaltig sollte es sein, oder um es genauer zu sagen: es sollte auf jeden Fall mehr als nur für eine kurze Verwendung gebraucht werden. Das hat mich schon ein bisschen herausgefordert, die Lösung davon habe ich mir eindeutig nicht leicht gemacht. Denn ein Party-DIY sollte es sein, eins, in dem die G2-Liner von Pilot eine Rolle spielen und mein Anspruch mit der nachhaltigen Verwendung. Also was strahlt Party-Stimmung (ähm, die hab ich am Ende dann auch sehr speziell gelöst mit einer Menükarte^^) und Funktionalität bzw. einen echten Sinn für seine Existenz aus?

Am Ende ist es ein Pin-Board aus Holz mit einer Klammer geworden, festgesteckt wird da eine Menü-Karte oder eine Getränke-Karte. Sorgt für den praktischen Überblick und nach der Party können dort, Notizen, Zettelchen oder Fotos gepint werden. Hübsch eingerahmt von Holz und der wunderschönen Farbe grau. Und gleichzeitig habe ich damit ein Reststück von einem anderen DIY verwendet. Fehlt nur noch eine Idee für das letzte schmale Brett, was jetzt noch übrig ist …

Ähm, zurück zum Thema. Ja, Party ist bei mir leckeres Essen. Das ist zu mindestens sie wahrscheinlichste Vorbereitung, die ich für eine „Party“ machen würde. Wir treffen uns lieber mit Freunden zum Essen, als auf großen Partys. Und joa, da ich nicht koche, gestalte ich eben die Menü-Karte (eventuell decke ich auch noch den Tisch, also eventuell …)

So, aber was hat das alles mit den G2-Linern von Pilot zu tun? Ganz einfach: anlässlich der Pilot-Kampagne zum 20. Geburtstag der Gel-Liner sollten tolle Party-DIYs entstehen. Die Gel-Liner spielen dabei natürlich eine besondere Rolle. Dazu auch noch der Hinweis auf das Gewinnspiel zum Geburtstag. Denn es wird der 20. AnnyversaRIO gefeiert, bei dem eine Reise nach Rio rausspringen kann. (Oh man, dat klingt doch ma richtig schön nach einem Werbetext …) Aber gut, schnell weiter zum DIY!

Anleitung: Pin-Board zum Aufhängen selber machen

Für das DIY-Board benötigt ihr folgende Materialien:

  • Holzbrett in Wunschgröße
  • Holzfarbe mit Pinsel
  • Lineal
  • Abklebeband
  • Baumwollkordel
  • Klammer mit passender Schraube
  • Bohrer

1. Abkleben und Anmalen

Klebt euch zunächst den Rand ab. Dann Farbe auftragen. Ich habe mich am Ende für nur einen Anstrich entschieden, da dadurch die Holzoptik geblieben ist. Hat mir so einfach sehr gut gefallen.

2. Bohren

Nicht zu nah am Rand bohrt jeweils ein Loch in die oberen Ecken. Die dicke der Bohrer und damit des Lochs, solltet ihr an eurer Kordel orientieren.

3. Klammer anschrauben

Markiert euch zunächst die Mitte des Brettes und damit die richtige Position für die Klammer. Danach Klammer drauf legen und die Schraube eindrehen. Mit so einem Akku-Schrauber geht das echt schön schnell. Die Schraube selbst müsst ihr vielleicht schräg reinbohren, aber bei mir war das kein Problem. Auch bei meinem Schlüsselbrett funktioniert das super.

4. Kordel festknoten

Zum Schluss müsst ihr nur noch die Kordel durch das Holzbrett fädeln. Solltet ihr eine wirklich kleine Sicherheitsnadel haben, kann das hier echt helfen. Aber auch eine Stecknadel, die einfach reinschiebt, hilft auf. Dann einen ordentlichen Knoten (oder zwei ^^) damit die Kordel nicht mehr durchrutschen kann.

Jetzt nur noch anhängen!

5. Fertig!

Was dann auf das Pin-Board kommt, ist dann natürlich ganz euer Ding. Man kann es auch wunderbar für Notizen, als Bilderrahmen oder mit der richtigen Farbe auch als Tafel.

Ich aber wollte es ja für eine Menü-Karte verwenden. Das darauf beschriebene Essen wurde tatsächlich vor kurzem gekocht und gegessen. Sehr sehr leckeres portugiesisches Essen.

Ich hab es mir mit der Gestaltung etwas einfach gemacht. Aber das ist kein Schummeln! Ich helfe nur eben ein bisschen nach, damit es am Ende eben auch so wird, wie ich das möchte. Ich habe mir Vorlagen am PC gestaltet, abgepaust mit Bleistift und dann mit den G2-Linern in den passenden Farben, dunkelrot und grün (und natürlich schwarz für den Titel), nach gezeichnet. Ich finde, auch das ist Üben, denn mit Imitieren lernt man halt am besten!

Und ich muss sagen, dass fertig gezeichnet und auf das schöne grau-holzfarbende Board gesteckt, sah das Menü richtig edel aus. Ich musste es dann wirklich mitnehmen zum gekochtem Menü, es musste einfach präsentiert werden. 😀

Und nach dem leckeren Menü kann dann einfach als nächstes Wichtiges oder Schönes gepint werden. Mal gucken, was uns da als nächstes einfällt. Es hängt jedenfalls in der Küche und gibt der langweiligen Wand gleich noch eine dekorative Optik. Wat will man mehr von einem DIY? Nö, bin also sehr zufrieden mit der nachhaltigen Wirkung meines Party-DIYs für die Pilot-Kampagne.

Liebe Grüße,
eure Svenja

*Sponsored-Post

Verlinkung: handmadeontuesday, DienstagsDinge

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*